Das war das Konzept von gay-web.de

Was war gay-web?

www.gay-web.de war die gemeinsame Internet-Adresse nicht-kommerzieller Webseiten für Schwule und Lesben aus über 70 deutschen Städten. Das einheitliche Namenskonzept gay-web.de ermöglicht einen einfachen Zugriff. Von Aachen bis Würzburg führt die Eingabe des Stadtnamens mit dem Zusatz ".gay-web.de" direkt zum lesbisch-schwulen Angebot der jeweiligen Stadt.

Wer machte gay-web?

Die MacherInnen waren engagierte Schwule und Lesben in lokalen Teams, die ehrenamtlich zusammenarbeiten, die Inhalte betreuen und sich gegenseitig in technischen Fragen unterstützen. Alle Städtegruppen waren offen für jede und jeden, die oder der gay-web mitgestalten wollte.

Was machte gay-web?

Schwule und lesbische Inhalte gibt es viele im Internet. Aber sie sind oft über viele Server verstreut. Die Arbeitsgemeinschaft gay-web.de stellte diese Informationen in den jeweiligen Regionen zusammen. Für Gruppen und Initiativen bot gay-web.de kostenlosen Platz im Internet und e-mail-Accounts.

Wie wurde gay-web finanziert?

Getragen wurde gay-web.de vom gemeinnützigen Verein gay-web e.V. (mit Sitz in Hamburg). Der Betrieb wurde gesponsert von dem Internetprovider MCS in Hamburg. Weitere Kosten wurden durch Werbebanner auf den Web-Seiten und durch Spenden gedeckt.

Was wollte gay-web?

Das Ziel von gay-web war es, die Community im Internet zu vernetzen, Lesben und Schwule beim Coming Out zu unterstützen und gerade auch außerhalb der großen Metropolen jederzeit Informationen über das schwul-lesbische (Stadt-)Leben für alle einfach zugänglich zu machen.